Bündner Kunstmuseum Chur
Museum d’art dal Grischun Cuira
Museo d’arte dei Grigioni Coira

​kUNSTEINRICHTUNG Annelies Štrba: Noonday
03.07.2021 - 25.06.2022

Annelies Štrba: Noonday

 
In einer seit 2005 bestehenden Zusammenarbeit mit dem Bündner Kunstmuseum werden durch jährlich wechselnde Präsentationen mit Kunst besondere Impulse in die Villa Garbald gebracht. Das Bündner Kunstmuseum bemüht sich dabei in besonderem Masse, das Erbe des Fotografen und Künstlers Andrea Garbald zu wahren und die Fotokunst in diesem Haus lebendig zu halten.

Zu Gast ist dieses Jahr die in Richterswil und Arcegno lebende Künstlerin Annelies Štrba (*1947), die mit ihren Fotografien eine überraschende Privatheit in die Räume der Villa bringt.

Das leitmotivische Bild zeigt ein Mädchen, das im Blumenkleid und mit Trainerhosen in einem Innenraum steht, neben ihr ein frisch gepflückter Strauss Wiesenblumen, eingestellt in einen Porzellankrug aus längst vergangenen Tagen. Das von links einfallende Licht beleuchtet den weissen Krug, die hellen Blüten, das Kleid und die Haut des Mädchens, die aus dem an sonst schattigen Raum zart hervortreten. Kein Zweifel: Annelies Štrba weiss um die hohe Kunst der Malerei eines Jan Vermeer, wenn sie solche Aufnahmen macht. Und sie schlägt Brücken in die Zeit des Piktorialismus, als die Fotografie zu Beginn ihrer Entwicklungsgeschichte der Malerei gleichzukommen versuchte, um die künstlerischen Qualitäten des Mediums zu betonen. Andrea Garbald, Hausherr und Spiritus rector der Kunsteinrichtungen an diesem Ort, hat dies zauberhaft beherrscht: Seine faszinierenden Porträts von Frauen aus dem Bergell etwa zeigen, wie der an der Malerei geschulte fotografische Blick in den Alltag einzog und damit indirekt auch den Boden für Annelies Strba bereitete.
So wunderbar arrangiert das Bild des Mädchens auch erscheint, es ist keine Studioaufnahme, sondern aus dem Leben gegriffen. Das Bild wirkt zeitlos, als ob das Gestern im Heute weiterleben würde. Und doch ist es an einen Augenblick gebunden, der uns bewusstmacht, wie die Zeit vergeht. Und die bunt kombinierte Kleidung des Kindes sowie die asiatische Sitzbank im getäferten Raum eines Bauernhauses offenbaren, dass sich hier vieles begegnet. Das macht dieses Bild so einzigartig und so gegenwärtig. Es transportiert Geschichten und Erinnerungen und steht zugleich im Hier und Jetzt.
Unsere Aufnahme ist ein grossartiges Einzelbild. Sie gehört gleichzeitig in den Kontext einer Vielzahl von Bildern aus dem Familienleben von Annelies Štrba, welche in den verschiedenen Räumen der Villa Garbald und des Roccolo hängen. Wie keine andere Künstlerin begleitet Annelies Strba ihr Alltagsleben mit der Kamera. Und das seit Jahren. Es gelingt ihr dabei, die Grenzen der Intimität fraglos aufzuheben, weil sie dem individuellen, aber gewöhnlichen Leben stets nahe bleibt. Es gibt kein Aussen und Innen. Alles gehört dazu. Die Wohnstätten werden zum Kosmos, erfüllt von einem beziehungsreichen Dasein. Es sind Stills aus einem Lebensfilm, der sich zwischen den einzelnen Aufnahmen entwickelt und unendlich reich erscheint, weil hier so vieles zusammenkommt.

Vernissage: Samstag, 3. Juli 2021, 17 Uhr
Villa Garbald, Castasegna

www.garbald.ch


 

Das Bündner Kunstmuseum Chur nutzt die Villa Garbald als «Aussenstation»: Mit Werken der eigenen Sammlung wird jeweils während mehr als einem Jahr eine zwar bescheidene, aber für den spezifischen Ort konzipierte «Ausstellung» gezeigt – die Kunstwerke erscheinen dabei in der Intimität privater Zimmer und gemeinsam genutzter Räume der Villa Garbald als selbstverständliche (Kunst) Einrichtung. Zudem wird damit nicht nur ein sinnstiftender Beitrag für die periphere Talschaft geleistet, sondern auch der kulturelle Austausch zwischen den Regionen gefördert.

Die von Gottfried Semper 1864 fertiggestellte Villa Garbald konnte 2004 dank der Initiative der Fondazione Garbald sorgfältig renoviert und mit dem Wohnturm Roccolo der Architekten Miller und Maranta ergänzt werden. Seither steht die Villa Garbald mit ihrem einzigartigen alpin-südlichen Ambiente für Retraiten und Anlässe in einem wissenschaftlichen, kulturellen oder wirtschaftlichen Kontext zur Verfügung.
Zu jeder Kunst-Einrichtung erscheint eine Broschüre in deutscher, italienischer und englischer Sprache.

Erhältlich auf Bestellung
info@bkm.gr.ch
+41 81 257 28 70

garbald.ch

 

Bündner Kunstmuseum Bahnhofstrasse 35 CH-7000Chur T +41 81 257 28 70 . info@bkm.gr.ch
Di-So 10.00 – 17.00 Do 10.00 – 20.00